Im Kreißsaal »totgespritzt«

Richter spricht Arzt der fahrlässigen Tötung schuldig – 15000 Euro Geldstrafe

Artikel vom 03.07.13 aus der Wetterauer Zeitung

Rechtsanwältin Faßbender vertrat die Nebenkläger.

Bad Nauheim/Friedberg (lk). »Ein Menschenleben wird geschaffen, ein anderes geht. Aber das war nicht Schicksal, sondern der Angeklagte hat einfach ein Medikament verwechselt«, sagte Staatsanwalt Hauburger am Dienstag in seinem Plädoyer am Friedberger Amtsgericht. Er zeigte sich, wie auch Richter Dr. Markus Bange, davon überzeugt, dass der angeklagte Anästhesist im August 2008 den Tod einer Patientin verursacht hat. Die schwangere Münzenbergerin war zur Entbindung ins Bad Nauheimer Hochwaldkrankenhaus gekommen. Der Arzt wollte ihr ein schmerzstillendes Mittel spritzen, vertauschte jedoch die Ampullen des Anästhetikums und verabreichte eine weit höhere Dosis als gewollt. Herz und Kreislauf der Frau brachen zusammen, sie starb im Kreißsaal. Bange sprach den Mann, der inzwischen nicht mehr in Bad Nauheim arbeitet, der fahrlässigen Tötung schuldig. Er muss eine Geldstrafe von 15000 Euro zahlen.