Rechtsanwältin Faßbender, Fachanwältin für
Arbeitsrecht, Gießen Wettenberg

urkunde-medizinrecht

Was beinhaltet der Titel Fachanwalt für Arbeitsrecht?

Die zuständi­ge Recht­san­walt­skam­mer ver­lei­ht den Titel „Fachan­walt für Arbeit­srecht“ nach der gülti­gen Fachan­walt­sor­d­nung unter fol­gen­den Voraus­set­zun­gen:

  • min­destens 3 Jahre zuge­lassen­er Recht­san­walt
  • Fachan­walt­slehrgang von 120 Stun­den
  • Leis­tungsnach­weise in Form von Klausuren
  • min­destens 100 Spezialfälle, davon min­destens 5 Fälle aus dem Bere­ich des § 10 Nr. 2 und­min­destens die Hälfte gerichts- oder rechts­förm­liche Ver­fahren. Als Fälle des kollek­tiv­en Arbeit­srechts gel­ten auch solche des Indi­vid­u­alar­beit­srechts, in denen kollek­tives Arbeit­srecht eine nicht uner­he­bliche Rolle spielt. Beschlussver­fahren sind nicht erforder­lich.
  • evtl. Fachge­spräch vor einem Prü­fungsauss­chuss
  • ständi­ge Fort­bil­dung (mind. 10 Std. im Jahr)Der Fachan­walt für Arbeit­srecht umfasst die fol­gen­den Gebi­ete:
  1. Indi­vid­u­alar­beit­srecht
    1. Abschluss und Änderung des Arbeits- und Beruf­saus­bil­dungsver­trages,
    2. Inhalt und Beendi­gung des Arbeits- und Beruf­saus­bil­dungsver­hält­niss­es ein­schließlichKündi­gungss­chutz,
    3. Grundzüge der betrieblichen Altersver­sorgung,
    4. Schutz beson­der­er Per­so­n­en­grup­pen, ins­beson­dere der Schwan­geren und Müt­ter, der­Schwer­be­hin­derten und Jugendlichen,
    5. Grundzüge des Arbeits­förderungs- und des Sozialver­sicherungsrechts,
  2. Kollek­tives Arbeit­srecht
    1. Tar­ifver­tragsrecht,
    2. Per­son­alvertre­tungs- und Betrieb­sver­fas­sungsrecht,
    3. Grundzüge des Arbeit­skampf- und Mitbes­tim­mungsrechts,
  3. Ver­fahren­srecht