Im Einsatz für Patienten

 Der Beitrag war am 18.03.17 in im Gießen­er Anzeiger abge­druckt. → Abruf­bar im Online-Archiv

WETTENBERG (ikr). Recht­san­wältin Michaela Schnei­der von der Anwalt­skan­zlei Faßben­der im Fel­sweg 16 in Wet­ten­berg führt seit Kurzem auch den Titel „Fachan­wältin für Medi­z­in­recht“. Damit gibt es in der Kan­zlei nun gle­ich zwei Fachan­wältin­nen mit diesem Titel, denn auch die Inhab­erin, Recht­san­wältin Ani­ta Faßben­der, besitzt ihn seit 2007. „Wir betreiben Arzthaf­tungsrecht auss­chließlich auf Patien­ten­seite und mit Lei­den­schaft“ lautet das Cre­do der bei­den Juristin­nen, wobei Ani­ta

Faßben­der außer­dem noch Fachan­wältin für Arbeit­srecht ist und Arbeit­nehmer ver­tritt. Das Tätigkeits­ge­bi­et der Fachan­wältin­nen umfasst neben dem Arzthaf­tungsrecht unter anderem auch die Gel­tend­machung von Ansprüchen aus pri­vat­en Unfal­lund Beruf­sun­fähigkeitsver­sicherun­gen.

Ihre Man­dan­ten schätzen die bei­den Juristin­nen, die zusam­men auf mehr als 26 Jahre prak­tis­che Beruf­ser­fahrung ver­weisen kön­nen, als aufmerk­same und sym­pa­this­che Zuhörerin­nen

mit weib­lichem Fin­ger­spitzenge­fühl, gepaart mit großem Durch­set­zungsver­mö­gen für knif­flige Fälle. „Wir deck­en im Arzthaf­tung­sund Per­so­n­en­ver­sicherungsrecht alle Sparten ab und sind damit sehr erfol­gre­ich“, beto­nen die Anwältin­nen und ver­weisen gerne auf die Auflis­tung erfol­gre­ich abgeschlossen­er Ver­fahren auf der Home­page der Anwalt­skan­zlei Faßben­der.